Der Lichtahrungsprozess

„Alle von Dir gedachten Gedanken bringen mit Hilfe von Energie etwas hervor. In Deinem Inneren verfügst Du über den erstaunlichsten Mechanismus, die Gesamtheit des Bewußtseins.Du besitzt die Macht, Leben zu erzeugen. Wird diese Macht bewußt in Anspruch genommen, erschafft sie Wirklichkeit. Es ist Deine Aufgabe, ihr die von Dir gewünschte Form zu übermitteln.“ 
Ramtha


Viele Menschen erlangen auf ihrem Weg der Entwicklung in diesem Moment einen Punkt, an dem sie das Potential erkennen, welches in ihnen ruht. Sie erkennen, daß sie Schöpfergötter sind. Das Lebensschicksal unterjocht den Einzelnen nicht, vielmehr haben wir die Möglichkeit, unser Schicksal bewußt zu leben.

Hast Du Dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, weshalb wir die höchste Stufe der menschlichen Entwicklung „Erleuchtung“ nennen? Was ist der Unterschied zwischen ,,Leben im Licht“ und der ,,Dunklen Nacht der Seele“? Ist tatsächlich, wie der Physiker David Bohm behauptet, alle Materie ,,gefrorenes Licht“? Ist womöglich unsere Evolution auf tiefgreifende Weise mit unserer Fähigkeit verkettet, Licht aufzunehmen und zu nutzen- sowohl auf spiritueller wie auch auf körperlicher Ebene? Vom biblischen „Es werde Licht“ bis zu der Idee der ,,Erleuchtung“ hat Licht in der Entwicklung allen Lebens immer eine wesentliche Rolle gespielt.

Einige von Euch, haben bereits die bewußte Bekanntschaft mit dem ältesten Freund der Menschheit – dem Licht – gemacht, andere wiederum haben sich dafür entschieden, dieses in der allernächsten Zukunft zu tun. So vereint uns Pranisten die Suche und das Eintauchen in das Licht zu einer immer größer werdenden Bewegung

Der Lichtprozeß ist eine Möglichkeit des Aufstiegs. Während des Prozesses machst Du die Erfahrung der Loslösung alter Gewohnheiten, Muster und Werte. Du erkennst, welchen Einfluß die Prägung durch die Gesellschaft und Familie auf Dich hatte und kannst Dich bewußt daraus befreien. Durch das „Lichtfasten“ machst Du die tiefgreifende Erfahrung, allein durch den Willen und die göttliche Liebe zu leben. Du überwindest das Glaubensparadigma, daß der Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit unweigerlich zu Erkrankungen oder sogar dem Tod führen muß. Durch diese Erkenntnis machst Du Dich frei und erfährst die Verschmelzung mit all Deinen Bewußtseinsaspekten. Dies kann so gewaltig sein, daß sich Dein äußeres Leben, Deine Wahrnehmung, Deine Wertigkeiten grundlegend und dauerhaft ändern.

Deshalb ist für viele Neueinsteiger und Wiederholungstäter der Lichtprozeß eine Zeit der Selbstfindung, Neuorientierung und Ausheilung.Durch die stattfindende Reinigung undPotenzierung Deiner Energien, erhältst Du das Potential, wahrhaft Meister Deines Seins zu sein.

Der Lichtprozeß ist eine gute Vorbereitung und Einstieg für die Anbindung an die Mahatmaenergie und die Neucodierung der 12-Strang -DNS.

Ich, Silke Illing , selbst bin mehrmals diesen Prozeß durchlaufen und stimme mit allen anderen Pranisten überein, daß die Erfahrung der Möglichkeit aus dem Licht zu leben, daß Leben tiefgreifend verändern kann und ein ganz neues Potential der eigenen Selbstermächtigung hier zum Ausdruck gebracht wird; die Lebensqualität und Lebensfreude erhöht sich maßgeblich und der Mensch findet in die Mitte seines Seins zurück.

Somit ist die Lichtnahrung als ein Weg des spirituellen Aufstiegs auch für Menschen geeignet, die nicht vorhaben ständig aus dem Licht zu leben, sondern einfach sich und ihre Grenzen besser kennenlernen und überwinden wollen.

Als Quintessenz der ganzen Jahre, in denen ich mich mit dem „Licht“ beschäftige und der Zeit als ich für 6 Monate selbst ganz aus dem Licht gelebt habe, bleibt meine persönliche Erkenntnis, dass der vollständige Erhalt der physischen Gesundheit, die physische Unsterblichkeit wie die ständige Verjüngung dann realisierbar sind, wenn der Schwerpunkt der Selbst-wahrnehmung verschoben wird, weg von der zeitlich begrenzten Person die wir durch diese Inkarnation sind, hin zum zeitlich unbegrenzten Wesen, das wir sind. Wenn wir ein Verständnis und Gefühl für unsere Verbundenheit mit unserer Seele und der Quelle erfahren können und den daraus resultierenden Zustand in jede Zelle unseres physischen Körpers transportieren können, ist diese Schwingung so hoch, dass sie höher schwingend ist als die qualitativ beste physische Nahrung. Was auch noch den Vorteil hat, dass diese sehr hohe Schwingung sofort in den „Biophotonen“ der Zellen (der Lichtkern der Zelle) verstoffwechselt wird.

Das Ziel des Lichtnahrungsprozesses sind die Überwindung von Glaubensparadigmen, die Erlösung von Ängsten, Erweiterung des persönlichen Fokus und Freiheit.

Diese Seminarwoche gibt den Teilnehmern/innen das Rüstzeug in die Hand, um zum Erbauer
und Schöpfer der eigenen Wirklichkeit zu werden.


update Oktober 2013

Im September gestaltete sich der Lichtnahrungsprozess sehr anstrengend. So viel Hunger hatte ich in den 15J. noch nie! Die Körper haben zum Teil sehr gelitten. Die geistige Welt begründete das mit der teilweise schlechten Kommunikation zwischen den unteren Bereichen der Aura und den Kristall-Lichtkörpern. Nach 8 sehr durc hlichteten Wochen haben mich nun meine Gewohnheitsmuster wieder. Schade.

Nach 21 Tagen im Prozess gab es ein Abschlusschanneling, dem eine Meditation vorausging. Wer sich die Aufnahme gerne anhören möchte, hier ist der Link:

https://app.box.com/s/x4xh60cmcqqy5epxo82h

************************************************************************************************************************************************************************

LICHTNAHRUNGSPROZESS 2014

Ihr Lieben,

gestern sind wir aus La Gomera heimgekommen. Eigentlich wollte ich mich von der Sonneninsel melden, aber die Zeit ist einfach viel zu schnell vergangen.

La Gomera mit ihrer Bauchchakra Energie war der optimale Platz für uns. Wir konnten viel Prana aus der Sonne aufnehmen, unterstützten den Prozess durch Bäder im Meer, wurden von Whalen und Delfinen begleitet, stärkten unser Wurzelchakra an den alten Plätzen der Ureinwohner und trafen auf so viele spirituelle Menschen und Angebote wie an noch keinem Lichtnahrungsort.

Spirituell Reisenden kann ich diese Insel in der Nebensaison nur empfehlen wie auch unsere Unterkunft in Valle la Rey die La Gomera Lounge.

Diesen Prozess durchliefen 13 Personen, Prozessführung kam diesmal aus dem eigenen Übersselenaspekt in der persönlichen Monade. Den haben wir ganz in unserem Herzen verankert und haben somit gleichzeitig im kollektiven Feld die Erfahrungen verankert. Die persönliche „Über“seele in der Monade reflektiert ständig die anderen monadischen Seelen und lernt dadurch ebenfalls noch. Dieses Prinzip liess sich gut auf die Gruppe übertragen, auch wir machten unsere Erfahrungen in der Reflektion der anderen Teilnehmer. Nur ist es oft nicht so leicht, dies im zwischenmenschlichen Bereich in Liebe und Wertschätzung zu tun …

Als Gruppe bekamen wir Führung durch unterschiedliche geistige Wesenheiten, abgestimmt auf das Tagesziel.

Nachdem wir am ersten Tag nutzten um ganz anzukommen, wurden am 2. Tag die unteren Ebenen der Aura 1.-4. gereinigt, am zweiten 5.-7. und am dritten Tag dann die hohen Lichtkörper 8.-12. Am vierten Tag übertrug sich der Prozess auf die Kristallkörper und dauerte bis zum 5. Tag an. Am 6. Tag wurden uns 2 große Geschenke zu Teil: die Aktivierung unseres Diamantlichtkörpers und über die Kristallkörper die Aktivierung einer neuen weiblichen Schöpferkraft (über eine Venus Sternentoraktivierung über dem Aborigini Heiligtum Fortaleza.  War das ein energetischer Sprühregen! Nach 6,5 Tagen erfolgte dann unser Trinkritual, indem wir das Wasser des Lebens in ein wasser des Lichtes umgewandelt haben.

Wie immer versorgte uns die geistige Welt mit reichlich Informationen, die ich selbst noch verarbeiten muss. Die wohl wichtigsten Informationen sind jene:

Es verankert sich ein neues weibliches Bewusstsein auf der Erde, welches uns auffordert, die Welle der weiblichen Schöpferkraft aufzunehmen und uns in einem neuen Verständnis von Weibichkeit ganz zu öffnen.  Dazu an anderer Stelle mehr.

Am 21.12.2012 ist der Diamantcode aktiviert wurden.

Zum Start des neuen Mayakalenders am 26. Juli wird das Sternenportal des Sirius bis zum 8. August aktiviert. Anschliessend gibt es am 10. August einen Supervollmond (Mond im Wassermann mit Sonne im Löwen). Zwischen dem 10. und 12. August aktiviert sich dann das Portal des Diamanten Herzens, welche unsere Diamantlichtkörper aktiviert.

* * *

LICHTNAHRUNGSPROZESS 2012

Ihr Lieben,

jetzt ist mir schon 2x beim Speichern und Senden der Nachricht der Computer abgestürzt und trotz Sicherung war der Newsletter weg; der Wäschetrockner schaltetete sich trotz Sicherheitsschalter selbsttätig an. Vielleicht bin ich ja überladen? Also, machen wir es kurz.

Seit Montag bin ich wieder vom Lichtnahrungsprozess zurück und noch ziemlich durch den (Sonnen)wind. Wie ich Euch ja schon berichtet habe, meldete sich am Montag der Solare Logos aus der Urzentralsonne, der göttlichen Quelle dieses Universums, HU:). Ich war darauf überhaupt nicht vorbereitet und habe 2 Tage gebraucht, um mit der geistigen Welt wieder auf einer Wellenlänge zu sein. Die Gegenwart von HU:) hat meinem Körper sehr viel Kraft gekostet und unangenehme Überladungssymptome  verursacht. Auch die Teilnehmer/innen mussten sich erst an so viel solare Präsenz gewöhnen. Wurden anderen Lichtnahrungsprozesse durch die eher kuschelige Liebeseenergie von Sananda oder der väterlichen Präsenz von Matreya begleitet, so ist die Gegenwart von HU:) kraftvoll und zielgerichtet, der Tanz auf dem Vulkan. Das war etwas zu viel Sonnenenergie in meinem Körper.  Dementsprechend zwiegespalten war ich anfangs. HU:)s Gegenwart traf mich ganz überrascht. Ich hatte keine Ahnung, was HU:) manifestiert und mir hat auch die Präsenz der Solaren Bruderschaft aus der Zentralsonne immer vollkommen ausgereicht. Als nun die Botschaft kam, dass jeder Teilnehmer während des LNP durch den eigenen Solaren Logos aus der Urzentralsonne heraus geführt werden sollte, war ich nicht sehr begeistert. Die geistige Welt ist zwar ausnahmslos liebevoll, aber manchmal fehlt ihnen einfach die Vorstellung davon, wie sehr uns unsere Begrenztheit einschränkt. Ich habe mich dann doch darauf eingelassen und gestaunt, welche spürbare Bürde doch die Selbstmeisterung des persönlichen Aufstiegsprozesses ist. Wir sind nicht nur verantwortlich für das Drehbuch unseres 3D Lebens, sondern entscheiden gleichzeitig frei und eigenverantwortlich über unseren Seelenplan und den kollektiven Aufstiegsplan. In einer Gruppe ist es nämlich sehr spannend zu beobachten, wie sich die Entscheidungen einzelner Teilnehmer auf die kollektiven Felder auswirken. Deshalb ist im Umkehrschluss immer zu prüfen, inwieweit die Gemeinschaftsschwingung des Kollektives in meinen Plan eingreift. Nicht nur meinen Pranisten möchte ich deshalb folgende Affirmation mit auf den Weg geben:

Ich entscheide, was ich fühle! Ich entscheide, was ich denke! Ich entscheide, wie ich handele! Die Fürsorge meines Umfeldes (Familie) tut mir gut und ist ein Gradmesser für Ihre Liebe zu mir. Aber einzig und allein ich lege den nächsten Schritt in meinem persönlichen Lebensplan fest. Wenn meine Entscheidung meinem Willen folgt, wird mich niemand umstimmen, weil ich meinen Willen zum Ausdruck bringe. Was gut für mich ist, dient immer auch dem kollektiven Feld (in allen Aspekten).

Dieser Tage bekam ich eine Mail von Margit, über die ich mich sehr gefreut habe, hilft sie mir doch, HU:) noch intensiver zu erfassen. Margit schreibt:

„Ich singe seit ca. 20 Jahren HU als Komtemplation, es ist der Urton, es ist die göttliche Quelle überhaupt. Es gibt Bücher von Eckankar, wo Menschen Erfahrungen mit HU erzählen, wahre wundersame Geschichten. Vielleicht kennst Du diesen Film von Youtube, dabei singen viele Menschen das HU. Es berührt wirklich so sehr das Herz und das ganze Sein…“

Es gab bereits einige Nachfragen, ob ich einzelne Personen in ihren persönlichen  Solaren Logos einweihen würde. An sich stellt das gar kein Problem dar. Aber erfahrungsgemäß hält die hohe Schwingung nach einem LNP bei mir so 4-6Wo. vor, bevor sie sich merklich wieder nach unten ausschwingt, weil ich nicht konsequent genug meine Übungen mache. Deshalb gehe ich davon aus, dass ich HU:) noch ca. 4 Wochen halten kann, bevor dessen Gegenwart wieder ins Universum entschwindet. Nachdem die Energie sehr stark ist, braucht es eine Gruppe von Menschen, die Energie im Kreis zu manifestieren. Damit jeder Einzelne die Gegenwart des eigenen Solaren Logos im 9. Chakra wahrnehmen + kommunizieren kann, benötigt es ebenfalls die Gruppe.
Bericht 4.10.2012:
Seit gut 10Tagen sehe ich alle Auren und Felder robusmäßig gestaucht. Die Aura ist nicht mehr oval sondern eher oval-rombisch. Natürlich gibt es nichts, was so einen Druck auf alle Felder ausüben kann, dass sie so verzerren. Für mich ist das eher ein Hinweis darauf, dass wir die nächste Oktave des Aufstiegs gemeistert haben.

Ich bin seit Samstag in Manerba del Garda zum Lichtnahrungsprozess (LNP). Nach dem abgefahrenen LNP im Mai waren unsere Erwartungen dementsprechend hoch, was mit uns hier passiert. Gleich am Beginn des Prozesses meldete sich Helios (Solare Bruderschaft) und gab bekannt, dass er stellvertretend für das Galaktische Zentrum des Universums, dessen Bewusstheit sich HU:) nennt, in meinen Kanal gekommen sei, um Vermittler zwischen der Energie der Zentralsonne (Zentrum unserer Milchstrasse) und der Urzentralsonne (HU:)) zu sein. In allen vorherigen Prozessen der letzten 15Jahre stellte uns die geistige Welt während der 21Tage einen Prozessmeister an die Seite. Dieser unterstützte unseren Prozess mit seiner Präsenz. In diesem Prozess jedoch sollten der persönliche Solare Logos aus dem Zentrum der Urzentralsonne heraus als Prozessmeister im Feld wirken. Ich war dagegen! Meine Sorge war, wie sich diese starke Energie in den Feldern der „untrainierten“ Teilnehmer wohl auswirken würde. 2 Tage lang habe ich meinen Disput mit der Solaren Bruderschaft gefochten bis ich zustimmte. Ein Blick auf die Sonnensturminfo im Internet zeigte mir, dass am gestrigen Abend das Erdmagnetfeld stark verwirbelt war. Über den Polkappen waren es 50%! Da hätte ich mir denken können, was noch auf mich zukommt. Tat es aber nicht. Dann war es soweit.

Eine neue Quelle der Inspiration und Klarheit nahm Besitz von meinem Körper und kanalisierte sich (für mich völlig überraschend) für die Gruppe: HU:) – der Solare Logos der Urzentralsonne! Dieses „HU“ wird übrigens kräftig ausgestossen.

Hinterher meinten die Teilnehmer, so was abgefahrenes haben wir die ganzen Jahren nicht gehabt. Die Energie war so stark, dass der Körper blockierte und Füße, Finger etc. kribbelten, Tränen liefen… So etwas Gewaltiges hatte ich noch nie in meinem Kanal. Dagegen ist Helios ein „Flüsterer“.

Über HU:) manifestierten sich dann die einzelnen Prozessmeister der Teilnehmer, d.h. der Solare Logos jedes Einzelnen. Diese Energie tauchte mit einem „HU“ in das Feld ein. Die Namen fingen immer mit HU:) an und dann Sternen- und Erden-Silben wie HU:) AN RA LE YA. Na, das war abgefahren.

Während der anschl. Meditation war die Energie so stark, dass meine (Licht)finger 40cm lang waren. Als ich dann den Volumenregler des CD Players bedienen wollte, habe ich erst daneben gegriffen, weil ich meine Lichtfinger mit den 3D real Fingern verwechselt habe, um dann noch einmal zuzugreifen,  aber nicht so einfach am Knopf rumschraubend. Die Lichtfinger waren so echt, dass ich meine echten Finger gaaanz lang gestreckt habe, um den Regler nicht mit den 40cm langen Fingerspitzen greifen zu müssen. Wie doch ein Lichtkörper so echt für das Gehirn sein kann! Ich bekam dann in der Meditation deshalb einen Lachanfall und alle mussten mitlachen, ohne zu wissen weshalb. Als ich es ihnen dann sagte, haben sie noch mehr gelacht.

Nachtrag Mai 2012:

Seit Ende Oktober 2012 verändert sich die Wirklichkeit + auch die Lichtkörperprozesse vollziehen sich jetzt auf der kristallinen Ebene. Wohin mich dieser Prozess noch führen wird, weiss ich nicht. Aber als kleinen Einblick füge ich hier jetzt meine Hausmitteilungen vom letzten Prozess (Pfingsten 2012), in Lido de Jesolo ein.

Mail vom 18.5.2012:Liebe NewsletterianerInnen,

ich befinde mich sozusagen in einer Zeitblase. Seit gestern sind wir auf einem Campingplatz in mitten großer, wohlduftender Pinien, direkt an einem fast menschenleeren Strand, hier in Jesolo.

Gestern Abend ist unser Lichtnahrungsprozess gestartet. Gleich zu Beginn meldete sich Thot und sprach davon, dass dieser Prozess wirklich einmalig ist, da es nicht in erster Linie darum geht, die Erfahrung des Lebens aus dem Licht zu manifestieren sondern diese Erfahrung Mittel zum Zweck ist, die kristallinien Felder und Gitter unserer Wirklichkeit zu erneuern.

Dazu kam heute Morgen Metatron und meinte, wegen der Intensität der Auraschwingung und deren Weite hätten wir den Prozess auf 5000 m Höhe im Himalaya machen sollen. Nachdem A. eine Berghütte auf 2.700m, in Südtirol, besitzt, haben wir vorhin tatsächlich überlegt abzureisen und auf den Berg zu steigen. Aber „zum Glück“ fiel uns vorher noch ein, dass es auf fast 3.000m jetzt wohl noch kühler ist als hier. Na gut, dann bleiben wir also.

Kristallstruktur besteht in erster Linie aus einer schwingenden Lichtresonanz, die multidimensional und kohärent ist und in Materie und Antimaterie existiert. Kohärentes Licht ist Kristallenergie. Sie ist die Grundlage für alle Matrices auf jeglichen Existenzebenen und wir auch Metatrons „Schablone“ genannt.

Ich befinde mich auf absolutem Neuland, denn so einen Prozess gab es noch nie.

An alle die gerade im LNP sind (wo auch immer) oder in der Vergangenheit waren und mit uns verbunden sind. Der Aufstieg ist geschafft. Wir sind bereits in der 5. Dimension angekommen, nur dass wir dort tatsächlich noch ein Mental- und Emotionalfeld haben, von dem wir jahrelang glaubten, dass es in der Fünften nicht mehr exisiteren wird. Metatron sagte heute morgen, dass wir in der Vergangenheit in der unteren Schicht der Aura die Felder geklärt hätten, um diese transparenter für die Durchlässigkeit hoher Lichtenergien zu machen.

In der 5. Dimension sind alle Lichtkörper des niederen Bereiches der Aura energetisch so miteianander zu einem verschmolzen wie noch voriges Jahr der hohe Bereich der Aura, d.h. der Kausalkörper, von dem wir immer als einen Lichtkörper gesprochen haben, der sich jetzt aber entfächert.Und in diesem gibt es auch Strukturen die dem mentalen wie emotionalen Selbst zuzuordnen sind. Deshalb findet der gesamte Lichtnahrungsprozess auf der Kausalebene statt.

Das war heute Morgen so ein „a ha Erlebnis“ wie die Sichtung der Dodekaeder im Feld, im Oktober. Ich bin tatsächlich gespannt, welche Wirklichkeitsveränderung sich vollzieht.

Weshalb schreibe ich Euch davon, damit Ihr gerade zw. dem 18.-20. Mai achtsam seid, weil wohl im Moment der Kosmische Trigger geladen wird und die Plejaden Eklipse einiges dazu beiträgt. Der Kosmische Trigger bedeutet den Download neuer kristalliner Codes.

Ausserdem wird vom 19.-25. Juni die Umwandlung mächtiger (atlantischer) Kristallenergien auf diesem Planeten von statten gehen.

Höre ich mich wie ein „Eichhörnchen auf Droge“ an? Viele NewsletterfreundInnen kennen mich persönlich. Ich bin lebendig aber nicht euphorisch; ich bin wissenschaftlich sehr interessiert aber nicht blauäugig; ich bin offen aber nicht leicht zu verführen. Deshalb wird mein Bekanntenkreis das Geschriebene sicherlich richtig einzuordnen wissen, da ich hier nur geprüfte Informationen weitergebe und selbst überrascht davon bin, was jetzt auf uns zu kommt. Jetzt kann ich auch verstehen, weshalb so viele doch in wieder abgesprungen sind, die sich den Prozess fest eingeplant hatten. Ich schrieb ja letzte Woche schon von der namenlosen Angst.

Erfreut Euch an der Zeitqualität. Es müssen alte Zyklen zu Ende gehen, damit neue Zyklen starten können.

Von Herzen Silke

Mail vom 21.05.2012 : Liebe FreundInnen des Lichtes,

der Lichtnahrungsprozess geht nun  in den dritten Tag (Sonntag).

Heute Nacht wurde ich um 4:05 wach, da jemand mit aller Macht an meinem Mobilhome  wackelte. Sofort war ich hellwach und gleichzeitig schossen mir 1000 Gedanken durch den Kopf. Logischer Weise wusste ich, dass niemand derart stark an den Wohnmobilen wackeln konnte, was wiederum nichts anderes hiess als dass sich gerade ein heftiges Erdbeben (6,0 auf der Richterskala) ereignete. Im selben Moment als ich das realisiert hatte, setze der „Überlebensmodus“ ein. Automatisch analysierte ich alle „Flucht- und Verhaltensmöglichkeiten“ messerscharf rationell und logisch, während aber zur gleichen Zeit auch eine undefinierbare Angst in mir aufstieg. Nachdem ich ja in so einem kleinen Wohnmobil relativ sicher war und auch die großen Pinien eine gut verwurzelten Eindruck machten, entschloss ich mich gar nichts zu tun und war dann wieder ganz ruhig als eine Std. später die zweite und dritte Welle an Erdbewegungen kam.

Ich habe mich in meiner „Verwirrung“ nach oben gewandt und die geistige Welt meinte, ich müsste jetzt die vollkommene Verantwortung für meine Gefühle übernehmen. Das bedeutete die Angst sehen, verstehen und annehmen.

Für die Erdbebenerfahrung bin ich dankbar, denn ich habe erlebt, wie schnell das Verstandesselbst sich über alles hinwegsetzt und unabhängig von meinem „Willen“  die Überlebensstrategien hochfährt und das Gefühl keine Chance hat einzugreifen.

Dies so bewusst zu erleben ist so spannend, weil ich einerseits erlebt habe, dass der „Flucht- und Überlebensinstinkt“ größer ist als jede willentliche Bereitschaft in mir und gleichzeitig habe ich erlebt, welch alte Ängste uns oft im Nacken sitzen.

Ich interessierte mich kaum für die atlantischen „Horrorgeschichten“ von der Endzeit. Heute Nacht hatte ich das Gefühl, dass die Angst eine Erinnerung aus den letzten Tagen von Atlantis war.

Sicherlich fragen sich einige, was der LNP so macht.

Uns geht es erstaunlich gut. Das liegt aber sicherlich auch daran, dass es hier nicht in erster Linie um den Prozess geht, sondern der Prozess unserem Auftrag dient.

Ich habe in den letzten Tagen tatsächlich die Erkenntnis gewonnen, dass wir den 21.12.2012 nicht nur als Ereignis im Fokus des Mayakalenders sehen dürfen, sondern dass es tatsächlich auch darum geht, das Atlantis Trauma zu heilen und wenn es tatsächlich so ist, dass es riesige Kristallfelder unter der Erdoberfläche gibt, das Kristallgitternetz zu aktivieren. Am Beginn des Platonischen Jahres stand der Untergang von Atlantis und am Ende des Platonischen Jahres der Übergang unserer Zivilisation in die nächste Dimension.

Wegen all der atlantischen Geschichten hier, möchte ich ein Atlantiswochenende noch im Juni machen, wo wir in uns die kosmischen Trigger und die kristallinen Lichtcodes aktivieren.

Die Plejaden-Elipse-Sonnenfinsternis

Wir sind extra nachts aufgestanden, um die Lichtfrequenzen des Kosmischen Trigger zu aktivieren. Wir hatten dazu am Abend ein grosses Muschelmandala in Form eines Pentagramms innerh. eines Sternentetraeders gelegt. Doch dann fing es zu regnen an und seitdem hat der Regen nicht mehr aufgehört. Doch dieser Regen tut der Region sehr gut. Nach dem gestrigen Erdbeben und die vielen kleinen Nachbeben bis heute, waren die Emotional- und Mentalkörper der Menschen überregt. Der Regen holt alle so richtig runter und beruhigt die Felder.

Am heutigen 4. Tag des Prozesses machen wir sehr viele Übungen zur Zirbeldrüsenaktivierung, um höhere Lichtfrequenzen aufnehmen zu können. Auf der Internetseite von Tom Kenyon könnt Ihr die Musik für die Zirbeldrüsenaktivierung herunterladen.

Mail 24.5.

Liebe FreundInnen des Lichtes,

dies ist der letzte Newsletter vom Lichtnahrungsprozess „der ganz anderen Art“, da wir diesen jetzt abgeschlossen haben.
In keinem Prozess vorher hatte ich so sehr das Gefühl, dass unsere Aufstiegserfahrung sich vollkommen übertragen läßt auf den Aufstiegsprozess der Mitmenschen. Diese Woche war auch für mich eine große Herausforderung.
Alle vorherigen Prozesse verliefen „vorhersehbar“. Es war klar, welcher Lichtkörper sich mit welchen Symptomen an welchem Tag ablöst, um dann in einer festgelegten Reihenfolge, in einer bekannten Farbschattierung zurück zu ankern.Die geistige Welt gab die Tagesaufgabe vor und bestimmte auch, wann wir wieder trinken würden.

Dieser Prozess begann damit, dass durch den Aufstieg in die 5. Dimension (den wir alle schon bewältigt haben) der Fokus von den unteren Bereichen der Aura in den ketherischen Körper gewechselt ist.Das führte dazu, dass diesmal komplette Aspekte aus der Matrix des untersten Aurabereiches abgelöst wurden und damit die Mitarbeit eine ganz andere war und ebenfalls alle Zeiträume und Farben. Der Höhepunkt dieser ganzen Veränderungen war dann gestern ein Channeling von Thot, dass ich auf jeden Fall irgendwie ins Netz stellen werde, da es ganz neue Informationen enthielt.
U.a. hiess es, dass wir ja Wesen der 5. Dimension seien und auf einer Ebene mit den Meistern stehen möchten und deshalb übertragen uns die Prozessmeister die komplette Eigenverantwortung zurück und wir sollten individuell bestimmen ob, wann und wie wir den Prozess beenden. Da wogen die Schultern gleich 10kg schwerer. Damit hatten wir nicht gerechnet: EIGENVERANTWORTUNG.

Wir haben das schliesslich gemeistert und den Gruppenprozess beendet, während der Individualprozess läuft und läuft und läuft….

Heute morgen gingen wir ein letztes Mal an den Strand. Unser Plejadenmandala lag immer noch dort im Sand. Seit 5 T. laufen alle Leute drumherum. Toll.
In dieser Mer Ka Ba aus Muscheln stehend aktivierten wir die Dodekaeder Mer Ka Ba. WoW! Die Auren der Teilnehmer waren auf einmal hell regenbodenfarben, so als ob an jeder Stelle der Aura, am selben Punkt, alle Farben gleichzeitig wären und was mich total überrascht hat: Ich konnte wie in einen Tunnel hineinschauen. die Auren hatten einen richtigen 3D Effekt.
Ich konnte mich ja gar nicht satt sehen. Nach 1 Std. war aber die Aktivierungsenergie anscheinend dahin, denn sind die Auren ganz speziell hell-hell-blau und türkis. (Bisher immer golden).
Was soll das jetzt wieder heissen??? Ich forsche weiter.

Eine weitere spannende Erfahrung war das einzigartige Erleben des JETZT! Die Meister hatten gesagt, dass wir einen Prozess ganz im Zustand des JETZT erfahren werden. Und das war wirklich eigenartig, im Moment präsent zu sein, überwiegend komplett gedankenfrei und ohne Impulse, noch einmal über etwas zu reden, was vor ein paar Miutn geschah. So völlig präsent … (Leider kommt man da zu nix, da die ganze Aufmerksamkeit in der Präsenz verhaftet ist und ich nicht auf den Gedanken gekommen bin, dass ich ja noch Dinge zu erledigen habe.)

Im Juni gibt es vom 20.-25. eine ganz besondere Qualität, da strahlen Qualitäten von Atlantis ein. Ich glaube wirklich, das wird ein ganz atlantischer Sommer werden und wenn euch die goldenen Avatar-Delfine und Wale im Urlaub begegnen, grüßt sie von mir.